Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst im Saarland: Von 100 auf 80; 06/2014

Von 100 auf 80

Die Saarländische Landesregierung will im öffentlichen Dienst noch stärker kürzen. Dies beschloss sie in ihrer Haushaltsklausur Anfang Juni. Waren im Koalitionsvertrag noch 100 Einstellungen in der Polizei festgeschrieben, sollen es nun bloß noch 80 werden. GdP-Landesvorsitzender Ralf Porzel verweist auf den Abschlussbericht der Projektgruppe „Polizei 2020“. „Da ist klar belegt, dass bei weniger als 100 Neueinstellungen im Jahr das neue Organisationsmodell nicht umsetzbar ist“, erklärt Porzel, „sonst müssten Standorte geschlossen werden.“

Der Koalitionsvertrag enthält bereits weitreichende Einschnitte. Die Lebensarbeitszeit der BeamtInnen soll erhöht werden. Das Personal der Polizei soll um 300 Beschäftigte verringert werden. „Vor diesem Hintergrund wurde oft betont, man müsse vertragstreu bleiben“, erinnert Porzel. Wenn jetzt ausgerechnet bei den Einstellungen der Vertrag gebrochen werde, bedeute dies einen massiven Verlust von Glaubwürdigkeit.

Quelle: Beamten-Magazin 06/2014


 

BBBank - Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den Ratgeber "Rund ums Geld". Ein wichtiger Partner der BBBank ist die Debeka. Dort sind die meisten Beamten krankenversichert und zahlen günstige Beihilfetarife (Beamte und Anwärter)
.


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-saarland.de © 2019