Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst im Saarland: Lehrernachwuchs soll wieder mehr Geld bekommen; 11.-12/2011

Lehrernachwuchs soll wieder mehr Geld bekommen

Das saarländische Kabinett hat beschlossen, Gehaltseinschnitte für junge Lehrerinnen und Lehrer zurückzunehmen. Bei der Einstellung von Berufsschullehrern soll die Absenkung der Eingangsbesoldung aufgehoben werden. Aus Sicht der GEW kann das nur ein erster Schritt sein. Auch neue Berufsschullehrer, die bereits im Dienst sind, „müssen wieder ihre reguläre Besoldung erhalten“, fordert der Landesvorsitzende Peter Balnis. Er setzt sich auch dafür ein, dass die Kürzung der Eingangsbesoldung bei allen Lehrern zurückgenommen wird. „Wenn eine Absenkung je nach Bewerberlage eingeführt beziehungsweise zurückgenommen wird, wird das Saarland für junge Lehrkräfte unattraktiv“, befürchtet Balnis. Die Einschnitte hätten zu Verunsicherung und Ärger geführt. Nach Angaben der GEW nahmen zu Schuljahresbeginn allein an den Berufsschulen 25 Prozent der Bewerber die angebotene Stelle nicht an.

Quelle: Beamten-Magazin 11.-12/2011


 

BBBank - Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den Ratgeber "Rund ums Geld". Ein wichtiger Partner der BBBank ist die Debeka. Dort sind die meisten Beamten krankenversichert und zahlen günstige Beihilfetarife (Beamte und Anwärter)
.


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-saarland.de © 2019